Pflanzentherapie für gesunde Rosen - Hofmax informiert Pflanzentherapie für gesunde Rosen - Hofmax informiertHofmax informiert

Pflanzentherapie für gesunde Rosen

Pflanzentherapie für gesunde Rosen
Je biologisch aktiver ein Boden ist, und je natürlicher die Kulturmaßnahmen, desto weniger tauchen Nachbauprobleme bei Rosen auf.

Neben gesunder, vollwertiger Ernährung mit organischen Düngern und einem vitalen Boden durch Bodenverbesserung können Rosenliebhaber ihre Lieblinge zusätzlich mit der Hilfe geeigneter Unterpflanzung fit halten.

Ringelblume Prachtmischung von KiepenkerlPflanzen sie über den Sommer Tagetes und Ringelblumen zwischen die Rosen, wer mag kann zusätzlich Knoblauch und Steckzwiebeln setzen. Diese Pflanzen reinigen den Boden und wirken den schädlichen Nematoden entgegen. Nematoden sind mikroskopisch kleine Fadenwürmer, viele Arten davon sind sehr nützlich bei der Umsetzung von organischer Masse im Boden oder Komposthaufen.

Es gibt jedoch bei Gärtnern auch ungeliebte Arten. Die saugen an Pflanzenwurzeln und schädigen die Pflanze.

Die empfohlene Bodentherapie mit den genannten Heilpflanzen hält die Ausbreitung dieser Schädlinge im Zaum. Der schöne Blumenschmuck von Tagetes und Ringelblume und der Schutz des offenen Bodens unter den Rosen lohnen den kinderleichten Anbau dieser anspruchslosen Pflanze.

Ein prächtiges Rosenbeet spricht den ganzen Menschen an und ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele.

  • Nicht vergessen: Ringelblume und Zwiebelpflanzen können sie ernten und in der Küche und Hausapotheke verwenden.

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden.